Corona in Indien - die aktuelle Situation

Nachricht 28. Juli 2020

Wieder Lockdown

Update 28. Juli: Weitere Gebiete geschlossen.

"Red Zone" sind Gebiete, in denen das Virus sich verbreitet hat und die von der Regierung gesperrt werden. 48 Einwohner sind in den Kreisen Velerupadu, 38 in Buttaigudem, 20 in Polavaram und 14 in Jeelugumilli im Bezirk West Godavari mit Covid19 infiziert. Zu Velerupadu gehört auch die Region Kukunuru. Unser Freund Saibabu berichtet, dass sein Ort abgeriegelt ist. Vom 25.Juli bis 25. August sind keine Versammlungen erlaubt, also auch keine Gottesdienste. Das Gebiet ist gesperrt und steht unter Quarantäne. Damit geraten auch die Pastoren und Evangelisten der GSELC in erneute Not, da sie keine Kollekten mehr bekommen. Alle Versammlungen, Gottesdienste und auch Hausbesuche fallen weg.

Update 23. Juli 2020.

Rev. Philip schreibt heute von der neuen Entwicklung. Es sieht schlecht aus:

Jetzt ist die Situation in Andhra Pradesh in Kovvur sehr kritisch. Wir befinden uns seit letzter Woche erneut im Lockdown. Letzten Sonntag hatten wir keinen Gottesdienst. Die positiven Fälle sind auf fast 50 in der Stadt Kovvur gestiegen und viele der Straßen werden gesperrt. Zur Zeit ist nur noch ein Weg übrig, um zu meinem Haus zu gehen. Die Situation ist im Moment am schlimmsten. Es sind keine Kuli-Arbeiten erlaubt, Geschäfte öffnen von 6 bis 10 Uhr. Reges Treiben  herrscht nur in Läden für Lebensmittel-, Milch- und Küchenwarengeschäfte wie Reis, Gemüse und andere Proviantläden. Nur solche Geschäfte sind geöffnet. 

Die finanzielle Situation in meiner Familie ist nicht gut und wir sehen zum Herrn auf. Ich brauchte heute etwas Geld. Da kam ein Geschäftsmann aus dem nahe gelegenen Dorf zu mir, den ich kenne. Er bat mich, für sein Geschäft zu beten. Er gab mir Rs. 2000 / -, was einige meiner Bedürfnisse abdeckte. Bis und solange die Kirchen nicht öffnen, wird die Situation der Pastoren schlimmer sein als zuvor. Bitte betet für uns.

In Rajahmundry, der Stadt auf der anderen Seite des Flusses, gab es in der letzten Woche fast 500 positive Fälle, aber jetzt ist es verdoppelt. Die Brücke zwischen Kovvur und Rajahmundry ist geschlossen. Die Sperre wurde bis Ende dieses Monats angekündigt, aber es besteht die Möglichkeit, sie auch im August zu verlängern. Bitte betet für uns.

Erstmals wieder Gottesdienste

Indien lockert seinen Corona-Lockdown. Auch in den Bundesstaaten Andhra Pradesh und Telangana darf unter strengen Regeln wieder Gottesdienst gefeiert werden. Die Fotos zeigen den ersten Gottesdienst in der Emmanuel-Church in Kovvur. Rev. Philip schreibt dazu: "Es war alles sehr fremd - aber wir freuen uns riesig, dass wir wieder Gemeinschaft haben dürfen."

Auch in der GSELC wurde wieder Gottesdienst gefeiert. Rev. N.Daniel dazu: "Endlich! Aber wir haben auch erlebt, dass Gott uns durch schwere Zeiten führt. Besonders die Hausandachten in unzähligen Familien waren ein großer Segen."

Beten wir dafür, dass die Lockerungen bestehen bleiben können. Indien ist mit 332.424 Infektionen und 9.520 Toten (15.6.) inzwischen auf Platz 4 (nach Amerika, Brasilien und Rußland) der im Land gemessenen Corona-Infektionen gestiegen. Dabei muss man natürlich sehen: 1/5 der Menschheit, nämlich 1,3 Milliarden Menschen, leben auf dem Subcontinent.

Stand 13. Juni: 878.254 positiv getestet, 23.174 Todesfälle. Es wird deutlich, wie rasant sich das Virus verbreitet. Indien hat inzwischen mehr bestätigte Infizierte als Russland.